10 Tipps zur Gewichtsreduktion

10 Tipps zur Gewichtsreduktion

Fettleibigkeit wurde mit zahlreichen chronischen Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Schlafapnoe, Arthrose, Depressionen und sogar bestimmte Krebsarten. Obwohl es im Internet viele Fehlinformationen über Gewichtsverlust gibt – von Behauptungen, dass alles, von Acai-Beeren bis zu teuren Nahrungsergänzungsmitteln, das Geheimnis ist, um einen sauberen Körper zu erhalten. Aber ehrlich gesagt gibt es keine schnelle Lösung für Gewichtsverlust. Gewichtsverlust erfordert eine sehr reaktionsschnelle Anstrengung, um Änderungen an menschlichen Gewohnheiten und Lebensstilen vorzunehmen.

Das Wort “Diät” ist irreführend; Diäten funktionieren einfach nicht. Sie können anfänglich beim Abnehmen helfen, aber wenn sie enden, nehmen die Patienten wieder zu . und nehmen häufig sogar noch mehr zu als sie verloren haben. Sicher, diese Shake-Diät oder das verschreibungspflichtige Medikament zur Gewichtsreduktion können Ihnen helfen, kurzfristig Gewicht zu verlieren! Wie realistisch ist es, für den Rest Ihres Lebens eine Shake-Diät zu machen? Wird Ihr Arzt Ihnen sicher erlauben, für immer ein Stimulans zu nehmen?

Ihr Gewichtsverlust Plan muss auf lange Sicht vernünftig und nachhaltig sein. Was bei der langfristigen Aufrechterhaltung des Gewichtsverlusts wirksam ist, ist eine Änderung des Lebensstils. Und da diese Produkte aus natürlichen Zutaten hergestellt werden, funktioniert das wirklich.

Fallen Sie nicht darauf herein. Hier sind 10 evidenzbasierte Tipps, die Ihnen helfen, Übergewicht zu verlieren und es fernzuhalten.

1. Grundlegende Erkrankungen ausschließen

Bevor Sie beginnen, ist ein Besuch bei Ihrem Arzt der Schlüssel. Sie möchten Ihren Gewichtsverlustplan besprechen, die Genehmigung zum Einleiten eines Trainingsplans einholen und sich auf bestimmte Erkrankungen testen lassen. Ein einfacher Bluttest wird häufig verwendet, um auf Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen zu prüfen. Einige andere primäre Tests können erforderlich sein, um sicherzustellen, dass Sie fit genug sind, um mit dem Abnehmen zu beginnen, und dass keine anderen zugrunde liegenden physischen Bedingungen zum Embonpoint beitragen.

Überprüfen Sie auch unbedingt Ihre Medikamentenliste mit Ihrem Arzt, da bestimmte Medikamente zur Gewichtszunahme beitragen können, z. B. einige Medikamente gegen Krampfanfälle, Antipsychotika, Lithium und Steroide.

2. Bestimmen Sie, wie übergewichtig Sie sind

Bevor Sie einen Plan einleiten, müssen Sie unbedingt feststellen, ob Sie tatsächlich übergewichtig sind und wie übergewichtig Sie tatsächlich sind. Fast alle Ärzte verwenden den Body Mass Index (BMI) als eines ihrer Instrumente, um das gesunde Gewicht einer Person zu bestimmen:

BMI = Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Größe im Quadrat in Metern

Ein BMI von 25 bis 29 bewertet eine Definition von „Übergewicht“, 30 und höher korreliert mit „Fettleibigkeit“ und 40 und höher mit „krankhafter Fettleibigkeit“. Beachten Sie, dass diese Formel das Muskelgewicht nicht berücksichtigt. Zum Beispiel können Bodybuilder aufgrund ihres BMI als „krankhaft fettleibig“ erscheinen, und das sind sie sicherlich nicht. Obwohl der BMI nützlich ist, sollten Sie bei einer signifikanten Muskelmasse Ihre Messung mit einem Salzkorn in Betracht ziehen. Es gibt verschiedene nützliche Online-Rechner, die den BMI messen und online verfügbar sind.

Eine andere Möglichkeit, Ihr Gewicht zu messen (und Ihren Fortschritt zu verfolgen), besteht darin, Ihren Taillenumfang zu messen. Anstatt auf diese Skala zu kommen, sollten Sie überlegen, wie Ihre Kleidung passt. Ein Taillenumfang von über 35 Zoll bei Frauen oder über 40 Zoll bei Männern ist mit einem erhöhten Risiko für medizinische Komplikationen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit verbunden.

3. Setzen Sie sich kurzfristige und langfristige Ziele

Wie viel Gewicht müssen Sie verlieren? Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrem Idealgewicht, legen Sie aber auch ein primäres Gewichtsziel und andere Zwischenziele fest. Machen Sie kurzfristige Ziele realistisch, da die Erwartung, zu schnell zu viel zu verlieren, zu unnötiger Frustration führen kann.

Studien zeigen gesundheitliche Vorteile nach sogar 5% Gewichtsverlust bei übergewichtigen oder fettleibigen Personen. Diese Zahl ist für viele Menschen der erste Meilenstein. Insgesamt streben Sie 1–2 Pfund Gewichtsverlust pro Woche an. Langsam und stetig. Wenn Sie versuchen, schneller abzunehmen, nehmen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit genauso schnell wieder zu.

4. Machen Sie kleine Schritte

Wenn Sie zum ersten Mal einen langfristigen Gewichtsmanagementplan initiieren, beginnen Sie mit kleinen Änderungen. Wenn Sie sich vernünftige Ziele setzen und diese schrittweise erreichen, sind Sie auf lange Sicht eher erfolgreich. Wenn Sie beispielsweise Limonaden oder Saft konsumieren, sollten Sie in den ersten ein oder zwei Wochen nur diese Artikel aufgeben. Wenn Sie das beherrschen, wechseln Sie möglicherweise von weißen, stärkehaltigen Lebensmitteln zu Vollkornprodukten. Beginnen Sie in ein paar Wochen vielleicht jeden zweiten Tag mit einem 5-minütigen Gehprogramm. Und so weiter.

Wenn Sie versuchen, zu viel auf einmal zu tun, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Ihren Plan ganz aufgeben. Machen Sie eine Liste aller kleinen Schritte und Änderungen, die Sie vornehmen müssen. Dann packe sie eins nach dem anderen an. Stetig aber langsam gewinnt das Rennen.

5. Verkleinern Sie Ihre Teile

Selbst wenn eine Diät nur aus Gemüse und Früchten besteht, kann sie dennoch zu einer Gewichtszunahme führen, wenn zu viel gegessen wird. Daher ist es wichtig, die richtigen Portionsgrößen zu konsumieren. Sie sollten die Hälfte Ihrer Teller vegetierbar halten, ein Viertel Ihres Tellers aus einer mageren Proteinquelle (hautloses Huhn, Truthahn, Fisch) und Getreide oder Stärke sollten ein Viertel Ihres Tellers enthalten.

Ein einfacher Trick, um Portionsgrößen zu verkleinern, besteht darin, einfach eine kleinere Platte zu verwenden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, langsamer zu essen, damit Ihr Gehirn die Erfahrung des längeren Essens verarbeiten und genießen kann, wodurch ein größeres Sättigungsgefühl entsteht.

6. Eindämmen Sie die Kohlenhydrate

Die größten Bösewichte kommen oft in flüssiger Form – Limonaden, Saft und Alkohol. Diese Getränke sind voller unnötiger Kalorien und sollten aus der Ernährung gestrichen werden. Die Nährwertangaben der Mutter sind Brot, Reis, Tortillas, Bohnen, Kartoffeln und Nudeln – tägliche Lebensmittel, die übermäßig konsumiert werden.

Halten Sie Ihre Kohlenhydratportionen logisch und streben Sie nicht mehr als ein Viertel Ihres Tellers an. Alternativ zu weißer Stärke können Sie sich für Vollkornversionen mit komplexen Kohlenhydraten entscheiden. Das heißt, anstelle von weißem Reis wählen Sie braun. Es mag für die Platte nicht zufriedenstellend sein, wenn Sie die Änderung zum ersten Mal vornehmen, aber Sie werden sich Tag für Tag an die Änderung anpassen.

Sehr kohlenhydratarme Diäten (weniger als 60 Gramm Kohlenhydrate pro Tag), wie die jüngste ketogene Begeisterung, helfen Ihnen beim Abnehmen. Aber sind sie langfristig nachhaltig? Für die meisten Menschen ist dies nicht der Fall. Wenn Sie eine dieser kohlenhydratarmen Diäten einführen, ist es wichtig, gesunde Protein- und Fettquellen auszuwählen. Sie möchten den Gewichtsverlust nicht gegen Plaquebildung und Herzerkrankungen eintauschen.

7. Wählen Sie Gesündere Fett- und Proteinquellen

Wählen Sie herz- und fettgesunde Fett- und Proteinquellen wie Erdnüsse, Nüsse und Samen, Avocado und Soja aus. Verwenden Sie beim Kochen Olivenöl oder Kochspray anstelle von fetteren Ölen oder Butter. Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel. Wechseln Sie zu 1% oder noch besser fettfreier Milch. Reduzieren Sie rotes Fleisch und wählen Sie stattdessen hautloses Huhn, Pute oder frischen Fisch.

Und achten Sie auf Salatsaucen – schneiden Sie immer die Etiketten ab – da diese entweder reich an Fett oder reich an Kohlenhydraten sind. Verwenden Sie nur Zitronensaft oder Essig.

8. Holen Sie sich Ihre Faser

Faser fügt Masse hinzu und erzeugt ein Gefühl von anhaltendem Sättigungsgefühl. Und Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die sich ballaststoffreich ernähren, ein geringeres Risiko für lebenslange Fettleibigkeit und ein geringeres Risiko für Diabetes haben.

Erwachsene sollten etwa 25 bis 35 Gramm Ballaststoffe pro Tag konsumieren. Die meisten Menschen konsumieren jedoch nicht genug. Streben Sie mindestens 5 Portionen Gemüse und Obst pro Tag an. Wählen Sie Vollkornprodukte (100% Vollkornbrot, brauner Reis usw.) anstelle von raffinierten (Weißbrot, Weißreis usw.). Wenn Sie durch Ihre Ernährung nicht genügend Ballaststoffe erhalten können, entscheiden Sie sich für eine Nahrungsergänzung. Erhöhen Sie jedoch schrittweise Ihre Ballaststoffaufnahme – zu viel auf einmal kann zu unerwünschten gastrointestinalen Symptomen führen.

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Ballaststoffen.

9. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität

Sie wussten, dass dieser kommen würde. Die Mathematik des Gewichtsmanagements verlangt, dass Sie weniger Energie verbrauchen als Sie verbrennen – daran führt kein Weg vorbei. Die erfolgreichsten Programme zur Gewichtsreduktion umfassen nicht nur Ernährungsumstellungen, sondern auch körperliche Aktivität. Während Diät allein effektiver zu Gewichtsverlust führt als Bewegung allein, arbeiten die Strategien am besten zusammen. Und Routineübungen sind ein guter Indikator für die langfristige Aufrechterhaltung des Gewichtsverlusts und bieten natürlich auch Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit.

Wenn Sie einen eher sitzenden Lebensstil führen, machen Sie kleine Schritte (kein Wortspiel beabsichtigt). Machen Sie an den meisten Tagen zunächst 5 Minuten lang flotte Spaziergänge (ohne anzuhalten). Sobald Sie dies erreicht haben, erhöhen Sie die Spaziergänge auf 10 Minuten, dann auf 15 Minuten usw., bis Sie 30 Minuten ununterbrochenes Herz-Kreislauf-Training erreichen. Beachten Sie, dass Ihr Herz während eines „Herz-Kreislauf-Trainings“ schnell schlagen und Ihr Körper ins Schwitzen kommen sollte.

Die Kombination von Herz-Kreislauf-Training mit Krafttraining ist ideal.

10. Belohnen Sie sich

Belohnen Sie sich von Zeit zu Zeit für Ihre hervorragenden Leistungen und Erfolge mit Essen, das Sie genießen – nicht mehr als einmal pro Woche und mit angemessenen Portionen. Wenn Sie versuchen, Ihre Lieblingsspeisen vollständig zu essen, werden Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit von Ihrem Gewichtsverlustplan abwenden.

Machen Sie sich hin und wieder selbst – nach all Ihrer harten Arbeit und Anstrengung werden Sie es sicherlich verdienen.

Reduzieren Sie schnell Ihr Gewicht mit der effektivsten natürlichen Gewichtsabnahme-Ergänzung.
Mit dieser organischen Lösung reduzieren Sie in einem Monat bis zu 10 kg ohne Nebenwirkungen.
Gehen Sie zum Link, um mehr zu erfahren👇👇

Verbrenne 10 kg Fett in 30 Tagen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

shares
error: Sorry!! Content is Protected!